Archiv für den Monat Juli 2009

Eine ganz neue Art des Schenkens: Gutscheinkarten!

Donnerstag, 09. Juli 2009

Stellen Sie sich vor: Sie könnten sich einfach von heute auf morgen dazu entscheiden, in ein Luxushotel einzuchecken, dort den vollen Service zu genießen und hier endlich mal wieder die Seele baumeln lassen. Hört sich doch gut an, oder!? Mit Gutscheinkarten fürs Hotel jederzeit machbar. Und weil es solch´ ein besonderes Erlebnis ist, eignen sich Gutscheinkarten vor allem zum Verschenken. Natürlich nur für die Allerliebsten: z.B. die Mutti, dem Papa, die Tochter oder den Sohn – die beste Freundin oder auch die Nachbarin. Gerade dann, wenn sich z.B. der/die Beschenkte solch´ ein Highlight selbst niemals „gönnen“ würde! Und genau das macht die Gutscheinkarten auch aus. Vorteil: sie können meistens dann „eingelöst“ werden, wenn der Beschenkte in der richtigen Stimmung ist! In diesem Moment kommen die Gutscheinkarten genau richtig und werden zu einem Geschenk, das garantiert nicht so schnell vergessen wird! Tipp: die Gutscheinkarte Weihnachten verschenken! Schließlich bekommen viele oftmals eine Menge an Präsenten – aber keines, das sich dann genießen lässt, wenn wirklich individuell die Zeit dazu ist! Mit Gutscheinkarten lassen sich wahre Wünsche erfüllen: z.B. ein Candle-Light-Dinner in einem angesagten Top-Restaurant – mit anschließendem Theaterbesuch. Denn auch das macht die Gutscheinkarten so besonders: der Kreativität sind beim Verschenken (fast) keine Grenzen gesetzt! Übrigens: wer eine Gutscheinkarte Weihnachten verschenken möchte, der kann z.B. in vielen Hotels verschiedene „Pakete“ ordern. Darin u.a. enthalten: der Aufenthalt in einem First-Class-Zimmer, inklusive einer Hot-Stone-Massage für die gesamten Sinne mit anschließendem Champagnerfrühstück! Es lassen sich aber mehr als 1001 Idee verschenken: Gutscheinkarten gibt es für viele Dienstleistungen (u.a. Kosmetik, Beauty, Friseur, Chauffeur mit Limousine) und für die tollsten Produkte (Technik-Neuheiten, Fashion, Lebensmittel etc.). Tipp: die Gutscheinkarten fürs Hotel – und alle anderen auch – machen genauso große Freude, wenn diese für einen selbst gedacht ist. Wetten!?

Gürtel als Markenzeichen – Der Gürtel als Trendsetter

Freitag, 03. Juli 2009

Luxusgürtel hat für viele Frauen und inzwischen auch Männer die Bedeutung von Eleganz, Vornehmheit und Exklusivität.

Natürlich hat dieser Luxus seinen Preis. Für die Damen gibt es stylishe Luxus-Designergürtel im Angebot schon für knapp 200 Euro wie z. B. den weißen, 4 cm breiten Ledergürtel mit klassischem bunten Logodruck, regenbogenfarbigen Steppnähten und goldfarbener Logoschliesse von Fendi. Nach oben scheint es kein Preislimit zu geben. So bietet Ralph Lauren einen braunen Verlourledergürtel mit großer, auffallender Goldschließe in rustikaler Optik für knapp 700 Euro an, der sich mit Kleidung im klassischen Stil bestens kombinieren lässt.

Die Designer übertreffen sich gegenseitig, so dass man die Qual der Wahl hat. Soll es der camelfarbene Doppelgürtel aus geprägtem Leder in Schlangenoptik von Miu Miu für knapp 300 Euro sein, der aufgrund der Farbe und dezenten Form zu fast allem passt oder lieber ein roter oder gelber Krokoledergürtel für 350 Euro von einem weniger bekannten Designer? Entweder hat der Gürtel selbst etwas Besonderes, wie z.B. eine besondere Prägung des Leders, wobei hier offenbar eine Kroko- oder Schlangenoptikprägung stylish ist, oder das Leder ist eher schlicht und die Schnalle hat eine auffällige Form, wie eine Blüte oder eine Totenkopf-Schnalle. Letztere erscheint etwas gewöhnungsbedürftig und erfordert vermutlich Mut dieses auffällige Teil zu tragen.

Für die Herren gibt es beispielsweise von Armani oder Hermès eine Auswahl an eleganten Lulxusgürteln. Bei Armani mit Edelstahlschnalle, bei Hermès mit einer Gravur in der Schnalle, bei Louis Vuitton ist es ein eindrucksvolles goldenes Monogramm.

guertelBei Material und Verarbeitung haben sich inzwoschen zwei spanische Anbieter einen Namen gemacht. Tony Mora und Sendra sind durch Qualität und Ihren genialen Designideen inzwischen zur Modemarke in Sachen Gürtel geworden.

Hat man einmal so ein gutes Stück erworben, wird es nicht im hintersten Winkel des Schranks versteckt, sondern notfalls die Garderobe dem Gürtel angepasst! Luxusgürtel verlangen geradezu danach in gepflegtem Ambiente getragen werden, um richtig zur Wirkung zu kommen. Geeignete Locations sind beispielsweise eine Vernissage, die Eröffnung einer Boutique, Bälle oder auch eine Opernpremiere. Es gibt aber auch Damen und Herren, die ihr Statussymbol Luxusgürtel besonders gern in In-Cafés oder Bars in exklusiven oder weniger exklusiven Urlaubsorten begeistert zur Schau tragen, um den Eindruck zu erwecken zu einem feinen, kleinen und exklusiven Kreis von Auserwählten zu gehören.